Statements zum Norddeutschen Campingtag 2016

Eicke Schüürmann, LeadingCampings of Europe

„Ein Gewinn nicht nur für den Norden.

Der NCT 2016 in Celle war für mich der erste Norddeutsche Campingtag, den ich besucht habe – aber bestimmt nicht der letzte. Als Referent gekommen, bin ich als um vieles schlauer gewordener Teilnehmer heimgekehrt. Das Themenspektrum bot zahllose Anregungen, ganz besonders hervorzuheben die Beiträge zum Betriebsvergleich, die Lehren, die Campingunternehmer aus der Einführung von Buchungsmaschinen im Hotelwesen ziehen konnten und nicht zuletzt die juristische Betrachtung der Umsetzung der Europäischen Reiserechtrichtline in nationales Recht. Neben den Vortragsthemen haben die informellen Gespräche und die Kontakte zu den Fachausstellern sicherlich gleichberechtigt zu dem Gefühl beigetragen, zwei spannende und informative Tage in Celle verbracht zu haben. Die perfekte Organisation in einer ansprechenden und gut zu erreichenden Location haben den positiven Eindruck unbedingt abgerundet. Insgesamt unterstützt der NCT den dringend notwendigen professionellen Auftritt der Campingwirtschaft in Deutschhland. Für die Zukunft wünsche ich mir deswegen eine breitere Rezeption: Mehr Medienpräsenz (über die B2B-Magazine hinaus) und Teilnehmer aus dem Bereich der Reisemobil- und Caravanhersteller.”

Statements zum Norddeutschen Campingtag 2015

Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider

„Herzlichen Dank für die Einladung zum 1. Norddeutschen Campingtag! Ich finde es großartig, dass die Landescampingverbände aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern mit einer gemeinsamen Veranstaltung den Dialog innerhalb der Branche fördern. Danken möchte ich allen Unternehmern, Beschäftigten und ehrenamtlich im Verband Engagierten, die Motoren dieser Entwicklung waren und sind. 

Es ist wichtig, regionale wie überregionale Netzwerke aufzubauen, eng mit den Akteuren aus Wirtschaft und Politik zusammenzuarbeiten und sich regelmäßig auszutauschen. Nur so kann es gelingen, den Camping- und Wohnmobiltourismus weiterzuentwickeln. Ich freue mich sehr darüber, dass diese Auftaktveranstaltung hier in Mecklenburg-Vorpommern stattgefunden hat. Der Tourismus ist schließlich einer der wichtigsten Wirtschaftszweige unseres Landes. 28,7 Millionen Übernachtungen hat Mecklenburg-Vorpommern 2014 erzielt – das bisher beste Ergebnis der vergangenen 25 Jahre. 2015 konnte unser Land von Januar bis August mit einem Plus von 3,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum weiter zulegen. In der Campingbranche gab es sogar einen Übernachtungszuwachs von 10,4 Prozent. Interessant: Im August wurden rund 1,6 Millionen Übernachtungen auf Campingplätzen gezählt - fast 29 Prozent aller im Land registrierten Übernachtungen. Bundesweit führt Bayern bei der Zahl der Übernachtungen auf Campingplätzen, dicht gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen. Schleswig-Holstein liegt auf Platz 4. Am längsten halten sich die Campingurlauber mit im Durchschnitt 4,7 Tagen in Mecklenburg-Vorpommern auf. In Niedersachsen und Schleswig-Holstein beträgt die durchschnittliche Aufenthaltsdauer jeweils 3,8 Tage. In Bayern sind es 3 Tage. Allerdings steht Mecklenburg-Vorpommern bei den Übernachtungen von Campingurlaubern aus dem Ausland bundesweit an hinterer Stelle.

All diese Zahlen zeigen: Bei der Qualität, beim Werben um neue Gäste aus dem benachbarten Ausland sowie bei Investitionen in neue Angebote dürfen wir nicht nachlassen. Klar ist, dass die Ansprüche unserer Gäste weiter steigen. In Mecklenburg-Vorpommern sind wir bereits auf einem guten Weg. Der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland hat beispielsweise von den rund 200 Campingplätzen bei uns 12 Anlagen als exklusiv, 30 als erstklassig und 7 als komfortabel klassifiziert. Auch der ADAC-Campingführer hat Spitzenprädikate für Campingplätze in Mecklenburg-Vorpommern vergeben. So errangen der Campingpark Kühlungsborn und der Camping- und Ferienpark Havelberge die Auszeichnung „ADAC Bestcamping“. Daneben gibt es 23 als „sehr gut“ klassifizierte Campingplätze in unserem Land, die die Auszeichnung des ADAC „Tip2015“ tragen. Insgesamt kann unser Land daher auf ein hohes Niveau der bestehenden Angebote verweisen. Dies gilt es aufrechtzuerhalten und weiterzuentwickeln, denn nur durch Innovation kann der Tourismus und damit auch der Campingtourismus wachsen und wettbewerbsfähig bleiben."

Dirk Dunkelberg, Deutscher Tourismusverband e.V.

„Der 1. Norddeutsche Campingtag war aus meiner Sicht sehr gelungen. Die Teilnehmerzahlen sprechen alleine für sich, aber auch die Fachvorträge, die Location und die Organisation. Ich wünsche den veranstaltenden Landescampingverbänden eine Fortsetzung des Norddeutschen Campingtages, gerne auch mit mehr Fokus auf den wachsenden Markt des Caravanings.“

Bettina Quäschning, Investitions- und Marketinggesellschaft Sachen-Anhalt mbH

„Auch Sachsen-Anhalt partizipiert am generellen Wachstum des Campingtourismus und liegt mit einem Anstieg um 13,5 % in den ersten neun Monaten des Jahres 2015 sogar noch etwas über dem Bundesdurchschnitt. Der 1. Norddeutsche Campingtag hat sehr gut dazu beigetragen, diese positive Entwicklung zu beleuchten, während von den Vorträgen und Diskussionen wertvolle Impulse und Anregungen für eine Fortschreibung ausgingen.
Die Campingbranche ist ein wichtiger Partner für den Tourismus in Sachsen-Anhalt. Daher ist unser Ziel als Marketinggesellschaft des Landes, die Angebote der Campingbranche stärker mit den klassischen touristischen Destinationen zu vernetzen. In Sachsen-Anhalt campieren Urlauber an Seen und Flüssen inmitten naturbelassener Landschaften. Das Besondere dabei ist die stetige Nähe zu zahlreichen Kulturdenkmälern an denen Geschichten und Geschichte lebendig erzählt werden. Hinzu kommt mit der Altstadt von Quedlinburg, den Originalschauplätzen der Reformation in der Lutherstadt Wittenberg, dem Bauhaus Dessau und dem Gartenreich Dessau-Wörlitz eine enorm hohe Dichte an UNESCO-Welterbestätten, die ideale Anlässe für Tagesausflüge bieten.


Der Norddeutsche Campingtag hat verdeutlicht, dass die Campingwirtschaft in Sachsen-Anhalt auf eine ideale Ausgangsbasis trifft, dass Portfolio ihrer Angebote zu erweitern und sich als Reiseziel für Campingurlauber klar zu profilieren.“


Veranstalter
Verband für Camping- und Wohnmobiltourismus in Schleswig-Holstein e.V.
Verband der Campingplatz-Unternehmer Niedersachsen/Bremen e.V.
Fachverband der Freizeit- und Campingunternehmer in NRW e.V.
Verband für Camping- und Wohnmobiltourismus im Land Brandenburg e.V.
Verband der Camping- und Freizeitwirtschaft Sachsen-Anhalt e.V.
Schirmherrschaft
www.bvcd.de
Partner
www.ecocamping.de

Verband für Camping- und Wohnmobiltourismus in Schleswig-Holstein e.V. (VCSH)
Kiefernweg 14
23829 Wittenborn
Telefon: +49 (0)45 54 - 7 05 65 33
Fax: +49 (0)45 54 - 48 33
www.camping-schleswig-holstein.de
info(at)vcsh.de

Veranstaltungsorganisation:
Fincke Werbung GmbH & Co. KG 
Wulf-Isebrand-Platz 1-3
25746 Heide
Telefon: + 49 4 81 68 86 - 690
info(at)fincke-werbung.de